Termine

8592.jpg

fit for family - Spielcaf� Schneckengruppe F�r Kinder bis ca. 3 Jahren

Wir laden Mamas/Papas oder auch Gro�eltern zusammen mit ihren Babys und Kindern im Alter von 0- 3 Jahren herzlich ein, sich in gem�tlicher Atmosph�re zu treffen. Ein Hit f�r alle Eltern: - die gerne Erfahrungen austauschen, - die gemeinsam mit den Kindern spielen, reimen, singen und basteln m�chten, - die Feste im Jahreskreis gestalten wollen, - die Impulse zur kindlichen Entwicklung und Elternbildung bekommen m�chten

9071.jpg

fit for family - Das wirft mich nicht um! Was Kinder stark und widerstandsf�hig macht

Misserfolge, Notsituationen und Ungl�cksf�lle spielen im Leben eines jeden Kindes eine Rolle. Eltern und andere Betreuungspersonen k�nnen eine gro�e Ressource dabei sein, Kinder in belastenden Lebenssituationen zu unterst�tzen und ihre Widerstandsf�higkeit zu f�rdern. Was bedeutet Widerstandsf�higkeit? Wie wird ein Kind mental stark und widerstandsf�hig? Wie k�nnen Eltern und andere Betreuungspersonen Kinder konkret unterst�tzen, schwierige Lebenslagen zu meistern?


8568.jpg

fit for family - Hilfe, mein Kind ist online

Für Kinder im Grundschulalter ist es besonders verführerisch, nicht altersadäquate Spiele, die vielfach kostenlos zur Verfügung stehen, auf dem Smartphone herunterzuladen. Häufig sind auch nicht jugendgerechte Bilder im Umlauf und die Kinder beginnen sich auch für soziale Netzwerke zu interessieren. Das stellt nicht nur Kinder, sondern auch Eltern vor neuen Herausforderungen. Was tun bei beängstigenden Nachrichten, z.B. Drohungen in digitalen Kettenbriefen? Worauf ist bei Computerspielen...

Einführungsabend Innsbruck

An diesem Abend bekommen Sie Einblick in den Aufbau, die Inhalte und die Schwerpunkte des neuen Exerzitienbehelfes und der Spirituellen Schatzkiste "Heute - Leben und Glauben mit Herz und Verstand" und erhalten weitere hilfreiche Tipps für die Gruppentreffen und die Verwendungen in verschiedenen Situationen. Anmeldung erbeten.

Bauen ohne Kompromiss

Holz ist der wirkungsvollste CO2-Speicher der Erde. Ein Kubikmeter Holz speichert rund eine Tonne CO2. Bei der Fotosynthese wird CO2 aus der Luft entnommen. Der Sauerstoff wird als gesunde „Waldluft“ für Mensch und Tier abgegeben und der Kohlenstoff im Holz eingelagert. Diese Tatsache macht den Holzbau zu einen der wenigen Prozessen in der Wirtschaft, der die CO2-Belastung der Atmosphäre rückgängig macht. In seinem Vortrag beschreibt Florian Thoma die besonderen Eigenschaften von Holz...

8955.jpg

Zuversicht und Vertrauen als spirituelle Kraftquellen

Was kann Menschen helfen, ein Leben zu f�hren, das gepr�gt von Zuversicht und Vertrauen, den Herausforderungen des Lebens gewachsen zu sein und diese auch gut bew�ltigen zu k�nnen? Ein positives Lebensgef�hl als Grundhaltung (Koh�renzgef�hl) kann man lernen. Die Verstehbarkeit von Ereignissen, das Gef�hl der Handhabbarkeit und die Erkenntnis der Sinnhaftigkeit von Ereignissen erm�glicht Menschen, flexibel und ad�quat auf Herausforderungen zu reagieren und damit zur...

8881.jpg

fit for family online - Sterben und Tod geh�ren auch f�r Kinder zum Alltag

Oft weichen wir diesen Themen aus, es ist aber auch f�r Kinder wichtig, dem Tod im Leben einen Platz zu geben. Wie gelingt ein Gespr�ch �ber das Sterben und den Tod? Wie zeigt sich Trauer bei Kindern? Wie k�nnen wir sie in dieser schweren Zeit begleiten? Welche Stolpersteine gibt es? WEBINAR - Teilnahme �ber PC, Laptop, Tablet oder Handy m�glich. Link auf: www.elternbildung.tirol / Online Raum ist ab 20:00 Uhr ge�ffnet.

2565.jpg

fit for family - Richtig schimpfen - (wie) geht das?

Der ganz normale Erziehungsalltag: Kinder testen die Haltbarkeit von Regeln und Grenzen aus und Eltern müssen darauf reagieren. Schimpfen geht am schnellsten. Aber das nervt! Wieso tappen Eltern immer wieder in die 'Schimpffalle', auch wenn sie das gar nicht möchten? Was bewirkt schimpfen bei den Eltern und was bei den Kindern? Welche Alternativen gibt es dafür?

Wege der Vielfalt

Neben Gebets- und Versammlungsorten gibt es in jeder Stadt auch Orte alltäglicher Religiosität, die darauf hinweisen, dass Vielfalt in einer pluralen Gesellschaft über Fragen der Herkunft oder des Lebensstils hinausgehen. Auf diese Orte machen seit Jänner 2020 zwei virtuelle Stadtspaziergänge aufmerksam, die von Studierenden der Universität Innsbruck (Fach „Europäische Ethnologie“) gemeinsam mit dem Haus der Begegnung und der Stadt Innsbruck erarbeitet wurden. Die einzelnen...

8955.jpg

Vergiss deine W�nsche und Tr�ume nicht �

Gerade Frauen neigen oft dazu, das Wohl der anderen vor das eigene zu stellen. Irgendwann sollte man aber das tun, was man immer schon tun wollte - Tr�ume, W�nsche von und an das eigene Leben nicht immer hintan zu stellen, sondern sie zu erf�llen! Diese Haltung beginnt mit dem Blick auf unseren Alltag, auf das eigene Selbstwertgef�hl und wie wir mit unseren pers�nlichen W�nschen umgehen. Vielleicht ist gerade jetzt die Zeit gekommen, sich der eigenen W�nsche und Tr�ume bewusst zu...

8801.jpg

Gestärkt: Heute gönne ich mir und anderen was Gutes

Workshop mit Kurzlesungen, Impulsvortrag und Übungen Die Sorge für das gemeinsame Haus schließt auch den achtsamen Blick auf sich selber ein. In einer kranken Welt, kann man nicht gesund bleiben, sagte Papst Franziskus Ende März sinngemäß. Tue ich mir und anderen mit meinem Lebensstil was Gutes? Ist z.B. meine Ernährungsweise gesund, auch im Sinn von andere Lebewesen nicht schädigend? Was kann ich in Zeiten von Epidemien für mich und andere tun neben den Schutzmaßnahmen wie Abstand...

Fotoworkshop: Storytelling mit der Handykamera

Du teilst gerne Fotos von schönen Eindrücken in den sozialen Medien? Du hast einen Blog und brauchst gute Bilder? Oder du möchtest einfach nur deine Erlebnisse für dich festhalten? In diesem Workshop erfährst du, wie du sogar mit der jederzeit griffbereiten Handykamera Fotos machen kannst, die mehr sind, als einfach nur ein Schnappschuss. Richtig gemacht, können Bilder nämlich Geschichten erzählen... Referent Ludwig Winkler ist Fotograf und wird mit uns auf Motivsuche gehen und dabei...

Krankheit und Tod in der Nachbarschaft. Praktische Hilfestellungen im Umgang mit schwer kranken und sterbenden Menschen

Was brauchen Schwerkranke und Sterbende? Wie können kranke und sterbende Menschen unterstützt werden? Wie kommen wir zu einer liebevollen Haltung der Offenheit für das Besondere eines jeden Menschen? An diesem wird aufgezeigt, wie wir dazu beitragen können, die letzte Lebensphase für Betroffene gut zu gestalten und Empfehlungen im Umgang mit schwerer Krankheit werden besprochen.

Zivilcourage am Arbeitsplatz

Viele verbringen den Großteil des Tages am Arbeitsplatz: ein enormes Übungsfeld für engagiertes demokratisches Verhalten in unterschiedlichsten Situationen. Schlagworte wie Partizipation, Konfliktfähigkeit und Solidarität am Arbeitsplatz werden zwar oft in den Mund genommen, aber selten gelebt und gefördert. In diesem Workshop arbeiten Sie daran: • Ihre Anliegen wirkungsvoll zu vertreten • gewaltfrei zu konfrontieren • sich mutig in Besprechungen einzubringen. Referent: Mag. Markus...


Foto: Hany Dvorak

Tiroler "Yes we can" Fördertage

Ferien- und Fördertage für SchülerInnen mit Down-Syndrom – mit Familie Das „Yes, we can“ Konzept lässt Menschen mit Down-Syndrom das Rechnen begreifen. In diesen Herbstferientagen wollen wir unseren Kindern / Jugendlichen eine Intensivförderung nach dem „Yes, we can“ Konzept zukommen lassen. Am Nachmittag erwarten uns die Alpakas am Thumeserhof im Schmirntal für eine gemeinsame Wanderung zur „Kalten Herberge“.   Vormittag -Montag, Dienstag, Mittwoch:  Individuelle...

The global rhythm - Trommeln mit Djembe, Congas, Cajon & Co

Es werden die Grundlagen des Trommel-Spiels gezeigt und gemeinsam geübt. Wir spielen Rhythmen aus Afrika, Lateinamerika, Europa und dem Orient auf Djembe und Cajon, aber auch auf Congas, Bongos und anderen Percussion-Instrumenten. Zusätzlich gibt es viele Geschichten und damit einen ganzheitlichen Einblick in die Welt der Trommel-Musik.Musik hat auch heilende Kräfte. Emotionale und körperliche Probleme werden positiv beeinflusst und wir beginnen unseren Körper wieder intensiver zu spüren....

2469.jpg

DIE MUTPROBE Forumtheater

Die Angst geht um. Auf Buchtiteln, im Internet, als Gespr�chsthema vom Familientisch bis zur Parlamentsdebatte. �Wir m�ssen die �ngste der Menschen ernst nehmen!� Aber m�ssen wir sie auch sch�ren? Und dann ist da noch der Mut, den es braucht, um die Herausforderungen der Gegenwart anzunehmen. Manchmal braucht es dazu als ersten Schritt den Mut, einander (wieder?) zu begegnen. Diesen Mut wollen wir in unseren Auff�hrungen finden. So schnell wollen wir uns der Angst nicht ergeben....