Ein Zeichen der Hoffnung und des Heils

Mit Abstand Gott nahe bei der Nacht der 1000 Lichter: In über 140 Orten in ganz Österreich erstrahlen am Samstag, 31. Oktober tausende Lichter. Sie laden dazu ein, ruhig zu werden und sich auf Allerheiligen einzustimmen. Dieses Jahr findet die Nacht aufgrund von Covid-19 unter besonderen Bedingungen statt.

Grundidee der Nacht der 1000 Lichter ist, das „Heilige“ zu entdecken. Zu Allerheiligen gedenken wir nicht nur der offiziell Heiliggesprochenen, sondern auch aller Menschen, die ein heiliges Leben führen: Alltags-Heilige, sozusagen. Der Lichterglanz der Nacht der 1000 Lichter weist darauf hin, dass es das Heilige auch in meinem persönlichen Leben gibt - und nur darauf wartet, entdeckt zu werden.

Gerade in der aktuellen Situation wird der Zusammenhang von Heilig und Heil bzw. Heil-Sein deutlich. Viele Menschen erleben gerade eine schwere Zeit, sei es durch Krankheit, Wirtschaft oder Einsamkeit. Die Nacht der 1000 Lichter ist ein Gottesdienst, der die Gelegenheit bietet für sich und andere zu beten und zu bitten, aber auch Danke zu sagen, für das, was heil ist ins unserem Leben.

 

Über 50 Projekte in der Diözese Innsbruck

Es ist ein Zeichen der Hoffnung, dass auch unter den erschwerten Bedingungen aufgrund von Covid-19 dieses Jahr wieder über 50 Projekte in der Diözese Innsbruck stattfinden werden, denn vielen jungen Menschen ist die Nacht der 1000 Lichter ein Herzensanliegen, das sie mit vollem Einsatz und liebevoll vorbereiten. Die Veranstalterinnen und Veranstalter haben sich in einem Webinar intensiv auf die diesjährige Nacht der 1000 Lichter vorbereitet. Neben den bereits bekannten Maßnahmen, wie MNS, Abstand halten und Hygiene bzw. Desinfektion, wird es für die Projekte Covid-19-Beauftragte und ein Präventionskonzept geben.

Die Projektverantwortlichen sind sehr gewissenhaft und haben kreative Lösungen für die Gestaltung ihrer Nacht der 1000 Lichter gefunden. Derzeit ist zwar social distancing notwendig, aber Nähe zu Gott geht immer und ganz ohne Gefahr.

Die Organisatorinnen und Organisatoren laden herzlich ein zur Nacht der Lichter am Samstag, 31.10. und bitten alle Besucherinnen und Besucher um ihre Unterstützung und ein gutes Miteinander:

  • Wenn du dich krank fühlst, bleib bitte zu Hause.
  • Nimm bitte auf andere Rücksicht und hab Geduld, wenn es heuer etwas langsamer geht.
  • Komm bitte mit MNS und trage diesen während der Nacht der 1000 Lichter.
  • Halte bitte Abstand und nutze die Möglichkeiten zur Desinfektion.
  • Wenn du die Initiative unterstützen möchtest, kannst du am 31.10. Oktober ab 18 Uhr eine Kerze ins Fenster oder vor die Türe stellen.

 

Auf www.nachtder1000lichter.at sind alle Veranstaltungsorte mit Beginnzeit und Programm angeführt.

Foto: Diözese Innsbruck/Rachlé

Nacht der 1000 Lichter