Es ist ein Fehler beim Senden des Formulars aufgetreten!

Was wenn du fällst - Tag der Arbeitslosen - Kurzfilmwanderung

In unserer Gesellschaft nimmt Erwerbsarbeit eine zentrale Rolle ein. Sie ermöglicht es, sich zu entfalten, Selbstwirksamkeit zu erleben und erleichtert eine Teilhabe am öffentlichen Leben. Gute Arbeit ist ein Menschenrecht. Eine gerechte, menschenwürdige und solidarische Gesellschaft hat die Verantwortung, all ihren Mitgliedern eine solche Arbeit zu ermöglichen oder Alternativen (z.B. bedingungsloses Grundeinkommen, Aufwertung von Care-Arbeit oder Ähnliches) zu schaffen.

Heute sind jedoch viele Jugendliche arbeitslos. Wir finden: Jede*r Betroffene ist eine*r zu viel. Deshalb veranstalten wir jedes Jahr am 30. April, dem Tag der Arbeitslosen, eine Protestaktion gegen Jugendarbeitslosigkeit.

Heuer stellen wir uns folgende Fragen:

  • Wie gehen Jugendliche, die - aus gesellschaftlicher Sicht – psychischen Unterstützungsbedarf haben, mit dieser Situation um?
  • Welchen Hindernissen begegnen Jugendliche auf ihrem Weg zur Eigenständigkeit im Bereich der Arbeitswelt?

Mithilfe eines Filmprojektes wollen wir Jugendlichen mit psychischen Herausforderungen die Möglichkeit geben, ihre Sicht zu vermitteln. Wir wollen filmisch das Thema psychischer Unterstützungsbedarf und Einstieg in den Arbeitsmarkt verbinden –  aus der Sicht betroffener Jugendlicher. Denn Selbst- und Fremdbild gehen manchmal weit auseinander. Wir möchten den Fokus auf Entstigmatisierung, Enttabuisierung und voreilige Zuschreibungen legen – denn vielleicht ist es auch oft "nur" eine schwierige Phase? Den mitwirkenden Jugendlichen soll ein offener Rahmen, in dem sie partizipativ einen Kurzfilm erarbeiten, gegeben werden.

Dieser Film wird nach der Projektwoche auf einer "Kurzfilmwanderung" an verschiedenen Plätzen in Innsbruck und evtl. in anderen Gemeinden in Tirol einer breiten Öffentlichkeit vorgestellt um diese damit zur Auseinandersetzung einzuladen.

„Kurzfilmwanderung“ – wie der Namen schon sagt, meint ein weiterziehen von Platz zu Platz, an welchen der Film an eine Wand projiziert und der Öffentlichkeit auf diesen Weg präsentiert wird.

Jede*r ist eingeladen sich den Film anzuschauen und/oder unseren Expert*innen Fragen zu diesem Thema zu stellen. Start ist um 16:00 Uhr der Durchgang am Franziskanerplatz (weitere Details wann wir wo sind folgen noch), nach ca. 30 Minuten wechseln wir Standort und zeigen den Film dort erneut.

Datum:
Donnerstag, 30. April 2020, 16:00-21:00 Uhr

Ort:
Durchgang Franziskanerplatz, Ursulinenpassage, Raiffeisenpassage, ev. Spitalskirche

Kontakt:
Sandra Pichler, sandra.pichler@dibk.at

Beitrag:
Kein Beitrag

Anmeldung bis:
keine Anmeldung erforderlich

Veranstalter:
KJ, youngCaritas Tirol, Haus der Begegnung, POJAT, Dekanatsjugend Innsbruck, ÖGB

Mitveranstalter:
Werkstart Innsbruck und Innovia

Zielgruppen / Voraussetzung:

Arbeitslose Jugendliche, Arbeitgeber*innen, Politiker*innen und alle anderen die interessiert sind