"Was, wenn du fällst?" - Tag der Arbeitslosen

Am 30. April ist der europaweite Tag der Arbeitslosen. Unser Aktionsbündnis "Was, wenn du fällst?" macht dabei seit 2012 gemeinsam mit Jugendlichen auf Jugendarbeitslosigkeit aufmerksam.

In unserer Gesellschaft nimmt Erwerbsarbeit eine zentrale Rolle ein. Sie ermöglicht es, sich zu entfalten und Selbstwirksamkeit zu erleben und erleichtert eine Teilhabe am öffentlichen Leben. Gute Arbeit ist ein Menschenrecht. Eine gerechte, menschenwürdige und solidarische Gesellschaft hat die Verantwortung, all ihren Mitgliedern eine solche Arbeit zu ermöglichen oder Alternativen (z.B. bedingungsloses Grundeinkommen, Aufwertung von Care-Arbeit oder Ähnliches) zu schaffen. 

Der Einstieg in das Berufsleben gleicht einem Hochseilakt. Manche schaffen es free solo, einige nützen die safety lines, andere fallen und werden von Sicherheitsnetzen aufgefangen. Aber dann gibt es noch die, die durch das Netz fallen.  Jene sind in Folge dessen arbeitslos und wir finden: Jede*r Betroffene ist eine*r zu viel! Deshalb veranstalten wir jedes Jahr eine Aktion zum Tag der Arbeitslosen.

Jährliche Aktionen

In intensiven Projekten setzen wir uns jedes Jahr gemeinsam mit betroffenen Jugendlichen mit verschiedensten Aspekten von Jugendarbeitslosigkeit auseinander und versuchen, ihnen eine Stimme zu geben. Das Resultat der jeweiligen Projekte wird Vertreter*innen von Kirche, Politik und Wirtschaft öffentlichkeitswirksam präsentiert. Unser Ziel ist dabei die Sensibilisierung für die Anliegen betroffener Jugendlicher sowie die konkrete Auseinandersetzung mit dem Thema Jugendarbeitslosigkeit.

Details zu den bisherigen Aktionen findest du hier.

Nachbericht zur Aktion 2021

Den Übergang von Schule zu Beruf zu meistern gleicht einem Hochseilakt - doch reichen die Sicherheitsnetze in der Krise? Bei der zehnten Auflage der Aktion zum Tag der Arbeitslosen versuchte das Aktionsbündnis, Antworten auf diese Frage zu bekommen.

Zehn Jugendliche teilten ihre persönlichen Geschichten und erzählten, wie COVID-19 ihre Arbeitssuche verändert hat, was die Krise für das Leben junger Menschen bedeutet und was ihre Wünsche und Ängste sind.

Weil Jugendarbeitslosigkeit die gesamte Gesellschaft betrifft, wurden diese Aussagen anhand von Plakaten für zwei Wochen im öffentlichen Raum ausgestellt. QR-Codes führten die Besucher*innen zu den Geschichten hinter den Bildern. So konnte den Jugendlichen und ihren Anliegen Gehör verschafft werden.

Herzliche Einladung, die Ausstellung virtuell zu besuchen und die Videobotschaften anzuschauen.

Tag der Arbeitslosen 2022

Tag der Arbeitslosen

Unser Aktionsbündnis "Was, wenn du fällst?" macht am Internationalen Tag der Arbeitslosen seit 2012 gemeinsam mit Jugendlichen auf Jugendarbeitslosigkeit aufmerksam. In intensiven Projekten setzen wir uns mit verschiedensten Aspekten der Jugendarbeitslosigkeit auseinander und versuchen somit...