Go, tell it on the mountain! Den Glauben verkünden.

Ein Projekt (nicht nur) zur Firmung mit Bischof Hermann Glettler

Die Firmung ist das Sakrament der Bestärkung zum eigenen Glaubenszeugnis: Junge Christ*innen werden erwachsen und übernehmen immer mehr Verantwortung für sich selbst. Dies verändert ihre Rolle in der Familie, in der Gesellschaft und in der Kirche. Sie sind nun nicht mehr nur Empfangende des Glaubens in dem Geist, den sie bei der Taufe erhalten haben, sondern sie sind vielmehr gerufen und gesendet, selbst Zeug*innen des Glaubens zu sein. Denn wer gesalbt ist, ist auch gesendet: vgl. Jes 61,1.

Go, tell it on the mountain nimmt diese Veränderung auf und stellt das Weitererzählen des eigenen Glaubens in den Mittelpunkt. Christ*innen kommen miteinander über Gott in den Austausch und teilen ihre Überzeugungen mit anderen. Dabei setzt das Projekt hauptsächlich auf das Bedürfnis vieler Jugendlichen, sich auf verschiedene Weisen kreativ ausdrücken zu können.

Ausgangspunkt

Bischof Hermann hat den Anfang gemacht...

Mit der Installation "Displaced" hat er ihm wichtige Aspekte der christlichen Botschaft künstlerisch ausgedrückt, ein Ausschnitt des Kunstwerks ist auf dem Plakat zum Projekt (Downloadbox) zu sehen. In der dazugehörigen Videobotschaft spricht er über seinen eigenen Glauben und welche Hoffnung ihn trägt.

Projektablauf

Phase 1: Und was glaubst du?
Von Bischof Hermanns Botschaften ausgehend stellen sich auch die Firmlinge die Frage nach ihrem eigenen Glauben und setzen sich damit kreativ auseinander. In der Downloadbox findest du ein Dokument, das dir in dieser Phase behilflich ist.

Phase 2: Glaubenszeugnis teilen
Zusammen mit den Firmlingen wird eine andere Pfarre gesucht, mit der sie ihre erarbeiteten Glaubenszeugnisse teilen. Beim Vorstellungsgottesdienst der Firmbewerber*innen oder bei einem Jugendgottesdienst wird das gemeinsame Zeugnis der Firmlinge vorgestellt und im Anschluss an die ausgewählte Pfarre weitergeleitet.

Phase 3: Zeugnis erhalten
In den Wochen danach erhält die Firmgruppe eine bestärkende und ermutigende Antwort auf ihr Glaubenszeugnis von der ausgewählten Pfarre.

Phase 4: Feier der Firmung
In der Feier der Firmung können die Glaubenszeugnisse der Jugendlichen gut präsent sein. Wir schlagen vor, die Feier der Firmung mit einem Sendungsritus abzuschließen.